Über das Blog

Die Spätantike und das Frühmittelalter sind mit vielgestaltigen soziokulturellen, ökonomischen und religiösen Veränderungen verbunden. Um diese Prozesse überregional zu untersuchen, ist die Kenntnis der Forschung zu allen Teilen Europas für den epochenübergreifenden Zeitrahmen notwendig. In den vergangenen Jahren beschäftigten sich Archäologen vermehrt in Qualifikationsarbeiten und Forschungsprojekten mit Einzelaspekten aus der Zeit zwischen Diokletian und Karl dem Großen, also dem 4. – 9. Jahrhundert, und im nordwestgermanischen und skandinavischen Raum auch noch der folgenden Zeit. Die Arbeitsgemeinschaft Spätantike und Frühmittelalter (kurz: AGSFM) hat sich zum Ziel gesetzt, dem aktuellen Erkenntnisgewinn eine Plattform zu verschaffen und ein Sprachrohr für die Themen der Forschung zu Spätantike und Frühmittelalter zu sein. Dazu finden jährlich Tagungen mit thematischen Beiträgen statt, welche auch in einem Tagungsband publiziert werden. Des Weiteren gibt es eine Mailingliste der AG, welche ein Diskussionsforum darstellt, das interessierten Fachleuten eine Plattform für den wissenschaftlichen Austausch bereitstellt. Am 8. Juni 2006 wurde die AG im Rahmen der Tagung des West- und Süddeutschen Verbandes für Altertumsforschung in Xanten gegründet. Die 72 Gründungsmitglieder wählten aus ihren Reihen den wissenschaftlichen Vorstand, bestehend aus einem Sprecher bzw. Sprecherin und vier Beiräten, der jeweils zwei Jahre amtieren soll. Der Blog soll über die Tätigkeiten der AG informieren sowie anstehende Veranstaltungen und Publikationen ankündigen. Des Weiteren ist geplant, auch thematische Beiträge zu veröffentlichen.